Heizungsanlagen
Wohlige Wärme im ganzen Haus
Sie haben Fragen zu den Vorteilen der einzelnen Energieträger und Heiztechnologien sowie den verschiedenen Möglichkeiten, Ihr Haus komfortabel mit Warmwasser und Wärme zu versorgen? Wir geben Ihnen eine kleine Übersicht. Im persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne.

Ölheizung
Eine Ölheizung ist die klassische Alternative, wenn der Raum für eine Pelletheizung nicht vorhanden ist und eine Gasheizung aus regionalen Gegebenheiten nicht installiert werden kann. Eine neue Ölheizung ist dank moderner Brennwerttechnik doppelt so effizient wie früher und sparsamer im Verbrauch.
  Ölheizung
 
Gasbrennwert
Gas-Brennwertheizungen zählen zu den sparsamsten und technisch ausgereiftesten Heizsystemen. Eine Gasbrennwertheizung eignet sich für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Vor allem ineffiziente ältere Heizungen lassen sich unkompliziert und schnell durch eine Gasbrennwertheizung ersetzen, da die nachgelagerten Rohrleitungen und Heiz-
körper oft noch genutzt werden können. Nicht zuletzt lohnen sie sich wegen der geringen Amortisationszeit bei Austausch
des alten Kessels und weil sie ausgezeichnet kombinierbar mit regenerativen Energien sind.
  Gasbrennwert
 
Solar
Heizen mit Solar ist kein Ersatz für eine bestehende Heizung, sondern hauptsächlich ein Unterstützungssystem, welches einen gewissen Teil des Wärmebedarfs und der Warmwasserbereitung deckt. Eine sinnvolle Kombination für eine Solar-Heizung sind sowohl eine Gasheizung, als auch neue und regenerative Techniken wie eine Pellet-
heizung. Eine automatische Steuereinheit sorgt dafür, dass das Zusatzsystem einspringt, wenn der Wärmebedarf nicht mehr durch die Solar-Heizung gedeckt werden kann.
  Solaranlage
 
Pellet
Geringe Brennstoffkosten und ein höchst-
möglicher Wirkungsgrad sind kosteneffizient und auch im Sinne der Nachhaltigkeit ökologisch einwandfrei. Bei der Verbren-
nung von Holz wird nur so viel CO2 frei-
gesetzt, wie ein Baum während seines Wachstums aufnimmt.
  Pellet
 
Wärmepumpe
Wärmepumpen gewinnen Energie entweder aus der Umgebungsluft, dem Erdboden oder dem Grundwasser. Die Entscheidung für eine Wärmequelle fällt je nach Heizwärme-
bedarf des Hauses und baulichen Gegeben-
heiten vor Ort. Wärmepumpen sind geeignet für Ein- und Mehrfamilienhäuser, die neu gebaut oder energetisch saniert werden. Sie stellen Wärme für die Raumheizung bereit, erwärmen das Brauch- und Trinkwasser im Haushalt und können darüber hinaus zum Kühlen im Sommer eingesetzt werden.
Je nach Energiestandard des Gebäudes
kann die Wärmepumpe das Haus allein beheizen oder in Verbindung mit einem zweiten Heizsystem.
  Wärmepumpe